Neuigkeiten

 

28. Juli 2020

Der erste Ausbildungskurs 2020 zum Fallschirmspringer beginnt wie geplant am Freitag den 31. Juli 2020 um 19:00 im im Clubraum, Nußlocherstr. 104, 69190 Walldorf (bei Baumschule Huben)

An den zwei folgenden Wochenenden (1./2. und 7./8. August) erfolgt dann die Grundschulung une die ersten Sprünge.

 

17. Juli 2020

Ausbildungskurs 2020

Nachdem die „Corona Auflagen“ langsam gelockert werden, ist auch das Fallschirmspringen, wenn auch mit Einschränkungen, wieder möglich. Auch der Ausbildungsbetrieb kann wieder aufgenommen werden.

Wer Interesse hat sich zum Fallschirmspringer / zur Fallschirmspringerin ausbilden zu lassen, kann sich auf unserer Informationsveranstaltung

am Mittwoch 22. Juli um 19:30
im Clubraum, Nußlocherstr. 104, 69190 Walldorf (bei Baumschule Huben)

über unsere Ausbildung und den Fallschirmsport im Allgemeinen informieren lassen.

Geplant ist, mit der Grundschulung am Freitag 31 Juli um 19:00 anzufangen und dann die beiden folgenden Wochenenden (1./2. und 7./8. August) für die weitere Schulung und die ersten Sprünge zu nutzen.

Mehr dazu erfahrt ihr in der Informationsveranstaltung.

20. September 2018

Europäischer Rekord Kappenformationsspringen

Vom 13. bis 16. September trafen sich 34 Fallschirmspringer aus 11 europäischen Nationen in Teuge / Niederlande um den europäischen Rekord im Kappenformationsspringen von 28 auf 30 Springer zu erhöhen. Dabei war auch Holger Gnoth aus Ilvesheim, der seinen Sport beim Aero-Club Walldorf e.V. betreibt.

Für den Rekordversuch bereiteten sich die Fallschirmspringer seit Anfang des Jahres mit Trainingslagern in Lake Wales (Florida), Piotrków (Polen) oder Gransee bei Berlin vor. Aus den verschiedenen Camps wurden schließlich 34 Fallschirmspringer für den Rekordversuch eingeladen.

Am 13. und 14. September wurde mit kleinen Gruppen von 9 – 16 Springern und 8 Vorbereitungssprüngen die nötige Zusammenstellung für eine größere Formation getestet, so dass man schließlich am Samstag den 15. September den Rekordversuch angehen konnte.

Dieser erfolgte aus zwei Flugzeugen. Die Basis bildeten dabei 16 Fallschirmspringer aus dem ersten Flugzeug, während die fehlenden 14 aus dem zweiten sprangen.

Im ersten Versuch fehlte ein Griff, das heißt ein Fuß war nicht in der Leine des durunterfliegenden Fallschirms eingehakt, um die geflogene Formation als Rekord anerkennen zulassen. Dies gelang schließlich im zweiten Versuch. (HG)